Über mich


Das kreative Schaffen war schon immer wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Es hat mich durch alle Zeiten getragen. Seit 2017 steht die künstlerische Arbeit für mich an erster Stelle.
In den ersten 30 Jahren meines Lebens bedeutete kreativ zu sein für mich, meine Gefühle, Erinnerungen und Gedanken für einen anderen Menschen in etwas Gestaltetes fließen zu lassen, um es dann zu schenken. Das änderte sich in den 1990er Jahren. Zeitgleich mit der Aufarbeitung meiner Biografie kam die Malerei in mein Leben. Sie wurde zum ersten Medium meiner eigenen Transformation und verändert und entwickelt sich seither kontinuierlich, so wie ich selbst. Anfänglich waren es Buntstift-Zeichnungen, dann Seidenmalerei, Aquarell, Kreide, Tusche-Buntstift, Öl, später Acryl und ganz aktuell ist es Kaffee. Auch beim Gestalten von Objekten, Collagen und Installationen gebe ich meinem Bedürfnis Raum, Gegebenes und Gefundenes zu verwandeln und in einen neuen Kontext zu setzen. 2017 kam die Bildhauerei hinzu. Es war eine Offenbarung, erstmals Formen von außen nach innen zu erschaffen aus Sandstein, Marmor und vor allem aus Holz. Gefällte oder umgestürzte Bäume berühren mein Herz. Aus übrig gebliebenen außergewöhnlichen Stücken entstehen meine Skulpturen. Schreiben ist eine weitere wichtige Ausdrucksform für mich. Auf meinem Blog 'Was war und was ist' lasse ich an meinen Erfahrungen mit dem Künstlerinsein teilhaben.
Ich liebe es, wenn etwas durch mein intuitives Wirken Gestalt annimmt. Bei allem lasse ich mich ausschließlich davon leiten, was sich selbst zeigen möchte. Ich suche die Absicht im Zufall, den tieferen Sinn.
Ich bin Jahrgang 1960 und war in meinem bisherigen Berufsleben erst Werbekauffrau in zwei großen Agenturen und dann 26 Jahre lang Luftverkehrskauffrau bei Lufthansa. Diese strukturierte, kaufmännische Seite nähre ich seit 2018 weiterhin als Backgroundfee in einer logopädischen Praxis, in der ich mich im Minijob um alle administrativen Aufgaben kümmere. 

Menschen und ihre Themen im Leben haben mich schon immer fasziniert. Um andere und mich selbst besser zu verstehen, absolvierte ich im Jahr 2000 eine Ausbildung zur staatlich geprüften Heilpraktikerin für Psychotherapie und bilde mich kontinuierlich weiter. Ich betrachte das Leben als einen kreativen Prozess, den ich mitgestalten darf.

2015 ließ ich mein bisheriges Berufsleben hinter mir. Ich reiste durch die Welt und plante dann zunächst eine Selbstständigkeit als Beraterin. Ein Steinbildhauer-Kurs bei Thomas Reuther und ein Marmorkurs bei Peter Rosenzweig gaben 2017 den wesentlichen Anstoß für meine Entscheidung, hauptberuflich Künstlerin zu sein. Seitdem befinde ich mich in einem kreativen Flow, der sich aus sich selbst nährt und entwickelt. 

Als Künstlerin, als Autorin und als Menschenfreundin liegt mir am Herzen, ganz im gegenwärtigen Augenblick zu leben. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass nichts jemals frei von Bedeutung ist. Mögen Dinge oder Ereignisse vielleicht ihre eigentliche Bedeutung verlieren, so erhalten sie je nach Betrachtung oder Bearbeitung eine neue Identität. Alles unterliegt dem Wandel. Das Heilsame daran zu vermitteln, ist mir wichtig.

Ich lebe in Berlin, bin Ehefrau, Zweit-Mutter, Patentante und Omi. Ich liebe die Natur, besonders das Meer, die Wüste und die Berge.  Ich reise gerne und fühle mich in der Welt zuhause. Finde ich außergewöhnliche Steine, Holz, Muscheln oder andere Naturschätze muss ich sie mitnehmen. 
Bücher, Filme, Kunst, Musik, fruchtbare Gespräche und Persönlichkeitsentwicklung gehören für mich zum Wohlfühlen genauso dazu wie gesundes Essen und Bewegung, besonders Schwimmen.